Schule einmal anders-ein Leserbrief!

Lernen am anderen Ort - Schule einmal anders

 

Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben, so hielten es schon die alten Griechen und Römer, wenn es darum ging, die Welt und die Vorgänge in ihr und um sie herum mit allen Sinnen zu begreifen. Und diese Lebensweisheit hat bis in unsere heutige Zeit nichts von ihrer Strahlkraft verloren. Moderne Schule hin- moderne Schule her - mit digitalem Unterricht, Smartboard, Laptop, Hardware und Software, aber ohne die traditionellen Basiskompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen, gepaart mit und ergänzt durch musisch-ästhetische und moralische Erziehung, wird es hier und heute und auch in Zukunft nicht gelingen, unsere junge Generation auf die erfolgreiche Meisterung der vor ihr stehenden Anforderungen vorzubereiten.

Schule kann heute ihren Bildungsauftrag nur erfolgreich erfüllen, wenn sie diese als einheitliches Ganzes von Pflichtunterricht, Projekten, Kursen und vielfältigen Freizeitangeboten, und das immer unter dem Gesichtspunkt des Wechselspiels von ganzheitlicher Forderung und individueller Förderung, versteht und in der Gemeinschaft lebt, ohne Ansehen des Wies und Wohers die ihr anvertrauten Mädchen und Jungen täglich ihren Weg in ihre Schule möglichst gern finden.

Diesen Ansatz lebt seit Jahren auch die Grundschule Maienbeeck mit ihren beiden Standorten Bad Bramstedt und Wiemersdorf recht erfolgreich mit ihren 296 Schülerinnen und Schülern in 14 Klassen, in enger Kooperation aller beteiligten Erziehungsträger, insbesondere auch der Elternschaft der Kinder.

So fanden jüngst in der Schule zwei Projekttage zum Thema Zootiere statt. In fächerübergreifender Art und Weise wurde gelesen, geschrieben, gemalt, gebastelt, geklebt, gelaubsägt und gesungen: Alles in Vorbereitung eines besonderen Unterrichtstages im Hamburger Tierpark Hagenbek, den diese Schule alle vier Jahre durchführt. Heute am 24. Mai war es nun soweit. Ganz gespannt und aufgeregt stiegen alle 296 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 mit allen ihren Lehrerinnen und Lehrern und sämtlichem pädagogischem Personal sowie Elternvertretern in große moderne Reisebusse und fuhren nach Hamburg.

Kluge Organisation und bewundernswertes Engagement sorgten dafür, dass die einzelnen Klassen, jede für sich, ihren ganz persönlichen Rundkurs zu den einzelnen Gehegen, Anlagen und Aquarien nehmen konnten und auf der Grundlage gemeinschaflichen Erlebens jeder sein Lieblingstier erstmals ganz aus der Nähe betrachten und bestaunen konnte. Nebenbei sei angemerkt, dass mit diesem Tag auch weitere Grundlagen für den naturwissenschaftlichen Unterricht ab der Mittelstufe gelegt wurden. Total begeistert berichteten die Kinder schon während der Rückfahrt von ihren vielfältigen großen und kleinen Erlebnissen an diesem so wichtigen Tag. Und dieses großartige „Unterrichten“ ist beispielgebend und unbedingt nachahmenswert, besonders auch in diesen Tagen, und man kann allen Beteiligten nicht genug danken für ihren Einsatz.

Danken dafür, was Schule heute bewirken kann und bewirken muss . Danke!

 

Lena Rosenfeld, Elternvertreterin der Klasse 2c am Standort Bad Bramstedt

Grundschule Maienbeeck [-cartcount]