DaZ - Deutsch als Zweitsprache

 

 

 

Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 ist die Grundschule Maienbeeck Bad Bramstedt/Wiemersdorf  DaZ-Zentrum.

Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein wachsen nicht selbstverständlich mit der deutschen Sprache auf. Damit sie erfolgreich in der Schule mitarbeiten können, brauchen sie Hilfe beim Erlernen der deutschen Sprache. Diese erhalten sie in den DaZ-Zentren (Deutsch als Zweitsprache), die es in jedem Kreis und in jeder kreisfreien Stadt gibt.

Ein DaZ-Zentrum ist eine organisatorische Verbindung von mehreren Schulen, das schulartübergreifend und in einem dafür festgelegten Einzugsbereich Deutschkurse für eigene und externe Schülerinnen und Schüler ohne oder mit äußerst geringen Deutschkenntnissen anbietet.

Ziel dieser Sprachbildung ist, dass Kinder und Jugendliche erfolgreich in der Schule mitarbeiten können. Die Teilnahme am Unterricht ist verpflichtend.

Ein DaZ-Zentrum arbeitet mit einem Mehrstufenmodell:

Basisstufe: Nach einer Sprachstandserfassung und einem ausführlichen Elterngespräch werden Schülerinnen und Schüler ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen in einen Basiskurs aufgenommen. Sie sind während dieser Zeit Schülerinnen und Schüler des DaZ-Zentrums und damit weder einer Regelschule noch einer Schulart zugeordnet. Vom DaZ-Zentrum erhalten sie auch das Zeugnis. Die Kinder werden mit 20 Wochenstunden unterrichtet. Wie lange die Schülerinnen und Schüler den Unterricht in der Basisstufe besuchen, entscheiden die Lehrkräfte.

Aufbaustufe: Die Schülerinnen und Schüler verlassen die DaZ-Klasse der Basisstufe und besuchen den Regelunterricht ihrer zukünftigen Klasse. Sie erhalten weiterhin wöchentlich wenn möglich bis zu sechs DaZ-Stunden.

Integrationsstufe: Diese Stufe bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler voll am Unterricht in der Regelklasse teilnehmen. Wöchentlich werden zwei DaZ-Stunden von Lehrerinnen und Lehrern der Regelschule erteilt.

Organisiert wird die Arbeit der DaZ-Zentren durch Kreisfachberaterinnen und Kreisfachberater, sie unterstützen und beraten die DaZ-Zentren.

Die Aufgaben der DaZ-Zentren sind in der folgenden Aufzählung zusammengefasst:

  • Schülerinnen und Schüler mit einer anderen Erstsprache die erforderlichen Kenntnisse für eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der deutschen Sprache zu vermitteln;
  • den Kindern und Jugendlichen Orientierung und Unterstützung für eine ihrer Begabungen entsprechende Schullaufbahn zu geben;
  • die Eltern und die beteiligten Schulen zu beraten;
  • die Schulen bei der sprachlichen und sozialen Integration der Schüler zu unterstützen;
  • die Schülerinnen und Schüler in einem möglichst kurzen Zeitraum auf ein sprachliches Niveau zu bringen, dass sie am Regelunterricht teilnehmen können (Teilintegration/Vollintegration);
  • eine durchgängige Sprachbildung in allen Fächern und Klassenstufen des Regelunterrichts zu erreichen.